Meine Blog-Liste

Dienstag, 30. Juni 2009

Heute fährt er in sein neues Leben

Mein kleiner Bilbie ist heute morgen zur "Tagesmutter" ;-)))) und seinem Vater gegangen, auf der Wiese habe ich ihn verabschiedet, er fährt nun von da aus in sein neues Leben nach Trier.

Mein Bilbchen.

Ich hätte ihn ja gerne behalten, aber erstens, was zu viel ist, ist zu viel und zweitens, dort hat er es bei seinem neuen Menschen viel besser als bei uns. Weil da jemand den ganzen lieben langen Hundetag Zeit für ihn hat und außerdem ist da schon eine Hündin, die sich auf ihren neuen Freud und Lebensgefährten freut.

Besser kann man es als kleiner Bilbo ja gar nicht haben!!!!

Sonntag, 28. Juni 2009

Pepes neues Leben

Pepe ist nun also in sein neues zu Hause eingezogen und hier gibt es dann in Zukunft viel von ihm zu lesen. Heute dann wird Bob von seinen Eltern geholt. So geht die schöne Welpchenzeit hier bald zu Ende, aber es war und ist eine schöne Zeit und ich möchte sie niemals missen, niemals!!!!

Freitag, 26. Juni 2009

Was ist ein Klon?

Das ist ein Klon:

die Genügsamen und der Knaller und das Mädchen

Liebe Hundeeltern, ich wollte Euch was erzählen, was der Pepemensch schon weiß, weil der Pepe schon da wohnt. Und die Hundeoma und der Hundeopa, die wissen das auch schon. Weil die haben es mir ja erzählt ;-))))

Der Bob, der ist eine Stange Dynamit, der ist einfach ein Powerhund. Also hat sich jetzt dazu entwickelt. Er ist ein Klon von seinem Vater und wird mal ein ganz Großer. Und Pepi, tja, da sagte die Hundeoma, der sei ein richtiges "Mädchen", wobei das politisch unkorrekt hier als Schimpfwort gebraucht wird ;-)) Er ist nämlich eine Heulsuse und jammert immer und oooohweeeh man fasst ihn falsch an oder schimpft oder gar noch schlimmeres, dann quiekt er, was das Zeug hält, dann kann er ein richtiges Theater abziehen, aber holla!! Und wenn er Hunger hat, morgens um halb 5, dann schreit er ganz laut!! Da wird sein Mensch noch viel Freude mit haben ;-))))

Und Paula und Bilbo, das sind zwei ganz Genügsame. Die sind ja nun alleine bei mir und sind richtig lieb. Ab und an toben sie, dann fressen sie, dann schlafen sie und wenn ich mit ihnen spazieren gehe (ja, ich nehme sie jetzt immer mit auf die Wiese), dann laufen sie brav nach und kommen sogar schon, wenn ich sie rufe. Toll!!

Bob kommt auch, das haben die Hundegroßeltern ihm beigebracht. Nur Pepe kommt nicht, der läuft grundsätzlich dahin, wo er hinlaufen will. Meist in eine völlig andere Richtung, denn Pepe hat seinen eigenen Kopf.

Das ist ein lustiges Trüppchen ;-))))

Ich finde es ja richtig erstaunlich, wie unterschiedlich so kleine Wesen sind. Pepe war von Anfang an so, er ist total aufgeweckt und lustig, man könnte meinen, er kann lachen. Er ist der Clown der Truppe. Bob ist der Wirbelwind, der Action verbreitet. Und Paula und Bilbo sind irgendwie so Liebeleins. Vielleicht ändert sich das ja noch.

In meinem Schlafzimmer steht jetzt wieder die Wurfbox, da schlafen Paula und Bilbo drin, damit sie nicht alleine im Kämmerlein sind. Das geht auch gut. Sobald es dunkel ist, trage ich sie hoch, dann wuseln sie noch ein wenig, so 10 Minuten, und dann fallen sie wie auf Kommando um und schlafen. Die Wurfbox hat den Vorteil, sie mache nicht, sind also da stubenrein. Ich muss sie allerings in aller Herrgottsfrühe runter tragen. So halb 5, dann müssen sie. Aber von 23 Uhr bis halb 5 halten sie schon durch. Ich weiß nicht, wie das ist, wenn sie rumlaufen können, aber in der Box halten sie durch.

Ich würde also empfehlen, einen Hundekorb zu besorgen, wo sie einen festen Schlafplatz haben. Vielleicht halten sie es in ihren neuen Familien ja dann auch durch. Oder die ersten Nächte neben dem Bett in einem großen Karton, wo sie es sich gemütlich machen können.

Es sind ganz gelungene Wesen geworden, wir haben uns ja nun alle Mühe gegeben, die arme Hundeoma von Diego ist völlig durchnächtigt, weil sie sich jetzt um zwei Haudegen kümmern muss. Naja, ab heute wieder um einen, Pepe beschäftigt ja nun seinen Menschen ;-))))

Pepe ist so ein Hund wie der des alten Bundespräsidenten, als der noch Ministerpräsident von NRW war, da habe ich mal bei ihm zu Hause gearbeitet, da kam sein Hund reingelaufen und da meinte er zu mir "als Mensch ist er unersetzlich, aber als Hund ist er eine Katastrophe" und ich glaube, so ähnlich ist der liebe Pepi auch ;-))))))

Donnerstag, 25. Juni 2009

Pepe hat die Kinderstube verlassen

Heute ist unser Pepi volljährig geworden und ausgezogen ;-)))))) Tja, so geht das. Nun ist die schöne Zeit mit ihm vorbei, aber es wurde auch Zeit, sie sind wieder alle ausgebrochen ;-)))) und es dauerte eine Weile, bis wir die Lücke gefunden hatten. Nun gut, die Hundeoma muss ins Bett, das ist alles aufregend und vor allem anstrengend. Ich habe heute Pepe ganz fürchterbar abgeknutscht und mich verabschiedet, der Süße, der einzige, mit langen Haaren. Hoffentlich macht die Hundeoma schöne Bilder, damit wir sie hier einstellen können. Und auch Bilder vom Einzug in sein neues zu Hause. Pepi der kleine Haudegen. Berichten zufolge soll er aber nicht so schlimm sein wie sein Bruder Bob der Brocken ;-))))))

Jetzt aber gute Nacht, ich nehme Bilbo und Paula mit hoch, mal sehen, wie sie sich so alleine machen.

Bob in Pflege bei Oma und Opa


Mittwoch, 24. Juni 2009

Es ist Zeit

So, der erste ist weg. Abgegeben. Bob. Nein, liebe Bobeltern, keine Angst, er wartet auf Euch, aber nicht mehr bei mir, der Vater kümmert sich jetzt drum. Warum? Jaaaaaa, weil das liebe Böbsken die Mauer überwunden hat ;-)))) soll heißen, er hat es geschafft, über das Brett des Auslaufs im Garten zu klettern, was ich schon höher gemacht hatte. Noch höher geht nicht, denn dann kann Biene nicht mehr reinspringen.

Paula, Pepe und Bilbo schaffen das noch nicht, aber für Bob den Brocken ist das kein Problem mehr. Ich stand in der Küche und auf einmal hörte ich es hinter mir bellen. Dreh mich um, wer steht da? Bob. Freut sich ein Loch in sein Bäuchlein, dass er mich gefunden hat.

Tja, ich gehe morgen wieder arbeiten, also ist das ein Problem. Die Menschen vom Hundevater angerufen, wo Bob schon die letzten Tage öfters war, die kümmern sich jetzt. Ich habe einfach nicht genügend Arme, um diese kleinen Wesen in Schach zu halten. Biene säugt sie jetzt auch immer weniger, beißt sie ganz schnell weg. Es ist also an der Zeit, dass sie in ihre neuen Familien wechseln. Pepe wird am Freitag abgeholt. Bilbo am Dienstag. Und Paula am Sonntag drauf. Die schöne Zeit geht langsam zu Ende, es werden jetzt richtige Hunde, die volle Aufmerksamkeit benötigen. Biene hat ihre Arbeit getan, das merkt man ihr an. Sie mag nicht mehr.

Bob wiegt 6 1/2 Kilo, er ist also ein wahrer Brocken ;-)))) Und Paula kommt schon alleine aufs Sofa. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann auch sie über die Bretter klettern kann.

So, gleich wird es dunkel, dann kommen die Monster in ihr Kämmerlein. Dann ist Ruhe.

Gute Nacht!

Vater und Sohn

Dienstag, 23. Juni 2009

Ablaufplan

4:12 Welpen rühren sich
4:17 Welpen rennen durch die Wurfbox
4:19 ich öffne die Augen
4:21 Paula klettert aus der Wurfbox
4:22 ich setze mich aufrecht ins Bett
4:23 die anderen fangen auch an zu klettern
4:24 ich versuche sie daran zu hindern
4:25 wo ist eigentlich Paula?
4:26 ich schleppe die Bande runter
4:27 die Bande erledigt ihre "Geschäftchen" - geschafft!!!!
4:30 Biene säugt ihre Jungen
4:31 ich wanke glückseelig in mein Bett
4:35 ich will gerade in den Tiefschlaf fallen
4:36 Paula kreischt nach Fressen
4:37 ich öffne die Augen
4:38 Paula kreischt noch lauter, Pepe fängt auch an
4:39 ich setze mich aufrecht ins Bett
4:40 ich wanke in die Küche und bereite das Fressen
4:44 ich taumele mit dem Napf die Balkontreppe runter
4:45 die Bande schlingt das Fressen hinunter
4:46 ich sitze daneben und mir fallen die Augen zu
4:50 bin eingeschlafen, Bilbo knabbert an meinem Zeh
4:51 wo bin ich hier? was mache ich hier?
4:55 morgen schlafen sie wieder in ihrem Kämmerlein
5:00 GARANTIERT!!!!!!!!!

Montag, 22. Juni 2009

halber fünf in der Frühe...

Sie haben es geschafft, sie waren die ganze Nacht stubenrein!!!! Dafür sind sie, anders als in ihrem Kämmerlein, wo es abgedunkelt war, beim ersten Lichtstrahl wach geworden. Ich habe mich nicht gerührt und sie schliefen dann auch erstmal weiter, aber Paula meldete sich dann und ich dachte, ok, nun musste also konsequent sein und sie runter tragen...

Gefühlte 50 Kilo habe ich dann im Wäschekorb zwei Treppen runtergeschleppt. Das sieht zu niedlich aus, wie die Viererbande da mit wackelnden Köpfchen in dem Korb sitzt!!!! Und unten dann haben alle brav ihr Geschäftchen gemacht und dann kam die Mutter säugen.

Hat also prima geklappt, die neuen Hundeeltern können sich freuen!!!! Ich rate aber nur, sobald sie sich mucken, sofort raus mit ihnen. Und wer Rolladen an den Fenstern hat, kann diese Muckzeit noch ein wenig hinauszögern ;-))))

So, ich versuchs noch mal mit ein wenig Restschlaf...
_____________

Nachtrag: direkt wieder hinlegen? HAHAHAHAHAHA!!!! Pepe hat die Nachbarschaft zusammen gebrüllt, er hat schließlich Hunger, wo bleibt das Fleisch? Ich also Tackenbergtüte aufgetaut, derweil hörte ich es von hier oben unten klappern. Ans Fenster. Was sehe ich? Die große Paula, wie sie wieder zurück in den Auslauf springt!!!!!!!! Zurück!!!!!!!!!! Ich also runter, geschaut, wo die Stelle ist... Brett vor gemacht... wieder hoch, aufgetautes Futter geholt, wieder runter... steht die hungrige Rasselbande, die wohlgemerkt vorher noch gesäugt wurde, schon aufrecht auf den Hinterpfoten und kann es kaum erwarten... und ratzfatz war das Fleisch weg.

Tip: nicht gänzlich auftauen, noch so ein paar harte Bröckchen drinne lassen, das ist für sie wie Knochen, das kauen sie genüßlich und versuchen das dann voreinander zu verstecken, köstlich!!!! Ok, wenn sie bald alleine sind, dann natürlich nicht mehr, aber das Kauen macht ihnen glaube ich auch dann noch große Freude.

Heute morgen habe ich wieder beobachtet, was das heißt, Schlüsselreiz Fleisch. Hunde müssen ja schlingen, damit diese Magensäfte produziert werden. Und wie die vier Kleinchen geschlungen haben, haps! haps! haps! haps! das war wirklich gigantisch, in was für einer Geschwindigkeit die da ihr Fressen verschlingen, was das für ein Gewusel ist.

Die armen Wesen, die nur schlechtes Trockenfutter kriegen. Nee, da haben es unsere Hunde schon besser!!!!

Und die Hundoma geht jetzt noch mal ins Bett. Denn im Garten herrscht Ruhe.

Sonntag, 21. Juni 2009

SIE SIND VERMITTELT ! ! ! !

So, es ist vollbracht, sie sind alle in gute Hände vermittelt, heute waren dann die neuen Menschen von Bilbo da, er wohnt bald in Trier und hat dort schon eine Hundefreundin, die auf ihn wartet.

So wird also alles gut!!!!

Es wird aber auch bald Zeit, Biene knurrt sie schon immer an, wenn sie zu viel trinken wollen. Und sie maßregelt sie immer öfter, die Rasselbande kann aber auch einen Budenzauber veranstalten. Es wird wirklich Zeit, dass sie in ihre Familien kommen. Man muss sich das bitte vorstellen, da lebt eine Mutter alleinerziehend mit 4 verpickelten Pubertierlingen, die morgens im Bad jeder eine Stunde brauchen und die sich ständig gegenseitig wegen nichts anmachen. So ungefähr ist das jetzt hier, nur eben auf hundisch.

Sie schlafen heute übrigens wieder in meinem Schlafzimmer, wie zu Beginn ihres Lebens. Ich habe die Wurfbox wieder dort aufgestellt und da ich ja lange mit ihnen draußen bin und sie letzte Nacht auch nicht gemacht haben, probiere ich es einfach. Ich hatte ja im Keller ein Kämmerlein, warm und trocken und direkt am Garten. Aber sie brauchen doch Menschen um sich, also versuche ich das heute mal mit einem Wäschekorb, da passen alle rein und dann schleppe ich sie eben gleich rauf und morgen wieder runter.

Wird schon.

Wir sind jedenfalls froh, dass sie so gute Menschen gefunden haben. Jetzt fängt auch die Zeit an, wo sie nicht mehr so einfach zu händeln sind. Jetzt sind die neuen Menschen an der Reihe, ihnen Benehmen beizubringen und "anständige" Hunde aus ihnen zu machen ;-))))

Denn sie bleiben ja nicht so klein. Die Zeit war wunderschön und ist es immer noch. Aber die Rasselbande wird größer und größer und wenn sie nur annähernd wie ihr Vater werden, dann habe ich hier vier Kälber rumlaufen und das ist nun wirklich nicht mehr zu machen ;-))))

Doch eine gute Nachrichth habe ich für die neuen Menschen, sie fangen an, stubenrein zu werden. D.h. wenn man schnell genug ist, machen sie nicht auf den Teppichboden ;-)))) sie sind auf Wiese und Heu und Erde geprägt, weil ich eben ständig mit ihnen draußen bin. Das merkt man schon deutlich. Bilbo hat das heute schon ganz fein hingekriegt, ich bin mit ihm spazieren gegangen (ich alleine kann immer nur einen mitnehmen) und da hat er sofort sein Häuflein gemacht und gepieselt und ich habe Party veranstaltet und ihn über den grünen Klee gelobt und er war ganz stolz!!!!

Das müsste also schnell zu schaffen sein. Ab und an noch ein Malheur, aber das wird schon.

Ich habe meine Arbeit geleistet, dass diese kleinen Wesen einen guten Start ins Leben hatten. Jetzt sind bald die neuen Menschen dran. Und Bienchen hat wirklich alles wunderbar hingekriegt!!!! Sie ist eine ganz tolle Hundemutter!!!!

So können wir also alle richtig zufrieden sein!!!!

Fortschritt

Gestern war ich bis 24 Uhr mit ihnen draußen, bis sie dann, nach reichlich Getobe, unterm Tisch auf dem dicken Polster einschliefen. Dann habe ich sie in ihr Kämmerlein getragen. Und eben habe ich sie wieder nach draußen getan, was bemerke ich: sie haben 7 Stunden durchgehalten und nirgendwo hingemacht!!!!

Ich brauche noch eine Mütze schlaf, mein Schlafzimmerfenster geht zum Garten hin und ich höre sie schon wieder knurren und rennen ;-)))) Hätte ich vier lange Arme, ich täte sie nun des Nachts bei mir schlafen lassen. Aber so schnell kriege ich die Rasselbande dann Morgens nicht hinuntergetragen, denn wenn sie wach sind, dann müssen sie sofort. Und hochgehobene Welpen machen nicht, sie warten, bis man sie dann draußen absetzt. Aber wie soll ich das machen ohne vier lange Arme ;-))))

Ich könnte mich ja als Kiepenfrau verdingen...



____________________

Nachtrag: Mütze schlaf!! HAHAHAHAHAHA!!!! Laut kreischend stand Paula auf der Kellertreppe, wer weiß, wie sie dahin gekommen ist, aber sie stand da. HUNGER!! Ihr ganzer Körper signalisierte: HUNGER!! Also bin ich aufgestanden, habe ihnen ein fürstliches Frühstück bereitet, so richtig gesund, mit Ergänzungsflocken, mit Yoghurt, mit gekochtem Fleisch, da haben sie sich dann draufgestürzt, als hätten sie die letzten Tage gehungert und dann sind sie umgefallen und eingeschlafen. Sie haben jetzt ihre Mütze Schlaf, ich muss nun mit meinen großen Hunden gehen...

...und meine Kamera gibt ihren Geist auf, sie schreddert Dateien, egal, wie oft ich die Speicherchips formatiere, und Blitzen geht gar nicht mehr...

Freitag, 19. Juni 2009

Was heute so alles passierte

Paula



Mein Liebling Bilbo



Und welche Pflanze zerstören wir jetzt?



Paula ganz nachdenklich



Bob der Brocken



Und ganz plötzlich fallen sie um und schlafen!



Tja und dann habe ich heute die Wurfkiste und den Auslauf abgebaut
und irgenwie war das schon traurig, die Zeit hier bei ihrer Mutter
geht langsam zu Ende, die neuen Menschen freuen sich auf
ihre neuen Mitbewohner, haben schon alles vorbereitet
und ich fange an, die Nachbereitung vorzubereiten
;-))))))




Was mir so auffällt, wenn man Hundeoma wird, also so als Tip für jemanden, der das auch plant bzw. dem das mal passiert. Ich hätte da so Vorschläge. Wichtig ist, dass man ein Kamerateam engagiert, weil die besten Bilder wären es gewesen, wenn man die Kamera dabei gehabt hätte. So wie gerade, also sie alle vier um einen alten Handfeger kämpften. Oder heute Mittag, wo Bienchen und Pepe einträchtig aus einem Napf fraßen, das sah soooooooooooo süß aus, die große Mutterschnauze und das kleine Welpenschnäuzchen nebeneinander.

Also, Tip 1: eigenes Kamerateam.

So Welpchen bekommen ganz schnell ganz spitze Zähnchen und die schlagen sie mit Vorliebe in die Haut ihres Menschen. Das hinterlässt grausame Spuren und tut höllisch weh. In jedem guten Sportgeschäft bekommt man dicke Neoprenanzüge für Tiefseetauchen. Nur zu empfehlen. Wirklich, ich weiß, wovon ich spreche!!

Also, Tip 2: Schutzhaut.

Sollten die Welpchen das Glück haben, im Frühsommer geboren zu werden und einen Garten zur Verfügung zu haben, so rate ich jedem Gartenbesitzer, sich folgende Weisheit einzuprägen:

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Wenn man nicht an Gott glaubt, ist egal, der Spruch ist wichtig und richtig. Denn: es hat keinen Sinn, auch nur einer einzigen Pflanze hinterherzutrauern, sie werden vernichtet werden. Anfangs wird man noch versuchen es zu verhindern, die Welpchen ablenken, schreiend hinrennen... lasst es, lasst es einfach sein. Adieu ihr Pflanzen, Gartencenter ich komme!!

Also, Tip 3: schonmal im Gartencenter Blumen aussuchen für die Zeit danach.

So, genug der Tips, alles andere ist irgendwie egal, die Kleinchen machen sowieso was sie wollen. Wenn man den einen Schaden grad beseitigt hat, richten sie den anderen an. Man hat grad das Geschrei beendet wegen der zerbissenen Socke, da hört man es schon ratschen und die Jacke...

Nehmt einfach alles hin, genießt die Zeit, sie ist verdammt kurz!!!!

Ich weiß, wovon ich rede!!

Sonntag, 14. Juni 2009

Auslauf auf dem Balkon

Mutter bewacht das alles!!



von links: Bob, Paula und Bilbo



von rechts: Pepe, Bilbo, Paula

Astronautennahrung

Ich habe mich dann doch ein wenig eingehender mit der Information aus dem Buch beschäftigt und beim googeln die Seite eines pensionierten Toxikologen gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten will. Der bestätigte, dass es kein Supermarkttrockenfutter gibt, was man kaufen kann. Aber es gibt auch ein wenig Hoffnung, für die, die unbedingt Industriefutter kaufen wollen. Lest aber auf der Seite selber.

Wer unbedingt auf Trockenfutter besteht, der soll es dann wenigstens bei Tackenberg kaufen, das ist dann echt gutes Futter, auch wenn den Hunden natürlich artgerechte Frischnahrung lieber ist. Wir essen ja auch keine Astronautennahrung, nur weil da alles drin ist an Stoffen, die wir brauchen. Warum schmeissen wir keine Pillen ein sondern grillen mit Freunden am schönen Sommerabend?

Warum wohl, weil's schöner ist. Und für Hunde ist Frischfleisch auch schöner, was genau bedeutet: nur durch den Schlüsselreiz Fleisch wird die ausreichende Produktion von Verdauungssäften angeregt. Noch etwas genauer: Der Magen des Hundes ist im Vergleich achtmal so groß wie der Magen eines Pferdes, wenn man das jetzt zum Körpergewicht in Relation setzt. Und die Magensäure des Hundes enthält anteilig zehnmal mehr Salzsäure als die des Menschen. Diese Salzsäure hat, mit Nahrung im Magen, einen pH-Wert von unter 1, beim Menschen einen pH-Wert von 4 bis 5. Die Produktion der Verdauungssäfte erfolgt beim Hund durch den Schlüsselreiz Fleisch.

Das meine ich mit schöner, uns würde was fehlen, wenn wir mit Freunden im Garten sitzen und statt den Grill anzuschmeissen eine Portion Astronautennahrung einwerfen würden. Dann hätte der Körper alles, was er bräuchte, aber stellt es Euch doch mal vor!! Wir sitzen in einer lauen Sommernacht zusammen und statt Partygeschirr wird ein Schüsselchen mit braunen Pillchen rumgereicht. Jeder nimmt ein paar, kleine weniger als große, Männer mehr als Frauen, Kinder nur die Hälfte. Ein Glas Wasser zum runterschlucken und der Grillabend ist vorbei.

Na toll!! Und warum tun wir das unseren Tieren an?

Weil's so schön bequem ist.

Nein Danke, also , stellt die Ernährung um!! Wenn Ihr immer noch zögert, dann lest das Buch, das gibt Euch den Rest!!

Samstag, 13. Juni 2009

Erkenntnisse

Ein interessanter Hundetag geht zu Ende, ich sitze noch an meinem Mac, höre Musik von einem 12of12-Blog, die Hunde liegen schon im Bett und schlafen, ich habe ein Foto gemacht und denke über den Tag heute nach. War heute morgen mit Muxi beim Hundefriseur, er sieht wieder klasse aus, der kleine Mux. Jedenfalls lag da ein Buch mit erschreckendem Inhalt, Ihre Katze würde Mäuse kaufen, so hieß es und es ging um die Machenschaften der Tierfutterindustrie. Klar habe ich das in der Zeit nicht lesen können, bruchte ich auch gar nicht, die Hundesalonfrau fasste es zusammen und konnte sich dabei vor Empörung kaum einkriegen. Ich war danach auch ziemlich entsetzt. Ich kaufe kein Industriefutter mehr, auch nicht, wenn drauf steht, es hat 60 % Fleisch. Nur eine Sache, eine einzige: tierische Nebenprodukte enthalten unter anderem die verendeten Tiere aus Tierversuchslaboren, Ratten voller Medikamente, sie enthalten Klärschlamm!! Mehr will ich gar nicht aufzählen, Fakt ist, das Zeug ist toxisch. Und am allergiftigsten ist Trockenfutter. Gift!! Leute da ist Gift dinne!!

Mir reicht es, ich kaufe nie wieder im Supermarkt oder wo auch immer, tierische Nebenprodukte, die übrigens auch in der Welpenmilch drinne waren, kommen mir nicht mehr ins Haus und noch weniger in die Hunde.

So, nun gehe ich schlafen. Heute waren Pepe und Bob der Brocken aushäusig. Die Hundeoma hat sie geholt und für drei Stunden gemeinsam mit Pepes Mensch mit nach Hause genommen. Das hat ganz gut geklappt. Und als die Beiden zurück kamen, da war die Freude gross, kleine Hunde brauchen sich wirklich.

Und ich brauche jetzt mein Bett. Mal sehen, ob ich Biene und Mexi bewegen kann, mir Platz zu machen...

;-))))))

Mittwoch, 10. Juni 2009

Action am Abend

Heute nun musste ich das Bergwiesengras auswechseln, es fing schon an nach Welpenpipi zu müffeln, es war also an der Zeit. Ich dachte mir, dass kann ich ja mit den Vieren zusammen machen, erst die eine Ecke, dann die andere Ecke...

JAU!!!! Hat geklappt, jedenfalls aus Sicht der Viererbande. Sie empfanden das als riesengroßes Abenteuer und kämpften mit mir, mit meinen Schuhen, meinen Zehen, meinen Hosenbeinen, dem alten Bergwiesengras, den darunter liegenden feuchten Zeitungsseiten, dem Müllsack, wo alles rein kam, den neuen Zeitungen, die ich auslegen wollte, dem neuen Bergwiesengras, meinen Hosenbeinen, meinen Zehen, meinen Schuhen und mit mir. Uff. Ich bin geschafft.

Ihr hättet sie sehen sollen, wie sie vergnügt und absolut freudig durch den Auslauf tobten, oft verschwunden im neuen Bergwiesengras, Pepe bellte vor Freude immer lauter und heller, Bilbo dreht sich immer schneller im Kreis, Bob der Brocken rannte von einer Ecke in die andere und Paula sprang immer in die Höhe vor Vergnügen. Nur ich hatte meine liebe Mühe und Not, das alles irgendwie hinzukriegen.

Nach der Toberei kippte Pepe einfach um, er war geschafft. Bilbo saß ganz still vor mir und versuchte krampfhaft, seine Äuglein auf zu halten, Bob und Paula verzogen sich in den Katzenkorb.

Es war Ruhe!!!! Ich sank auf den Hundesessel und verschnaufte.

Und sie haben heute Fleisch mit Kartoffelpüree gegessen. Ratzfatz war es weg. Nachher kriegen sie noch eine Portion Welpenmilch, oder vielleicht nicht, wenn ich mir den Kugelpepe so anschaue. Biene säugt sie noch. Das müsste reichen.

Das Pepilein ist absolut verfressen. Er ist der Erste am Napf und der Letzte. Bilbo ist am dünnsten. Bob und Paula sind normal. Was soll ich nur tun? Pepe schreit immer, er hat so einen Hunger. Er schreit wirklich, wenn ich mit dem Napf komme, dann dreht er fast durch.

Pepes Mensch muss ihn mit 8 Wochen zu sich nehmen, sonst mutiert er hier zur Kugel. Das Fleisch, was sie kriegen, ist sehr mager. Also davon kann er nicht dick werden. Welpenschmaus ist auch als Diätfutter für große Hunde gedacht, also das ist sehr mager, weil Welpchen sollen ja wenig Fett kriegen.

Tut Euch doch mal im Internet um, ich werde auch mal den Tierarzt fragen, oder ich lasse für Pepe die Welpenmilch weg, dann muss Hajo ihn immer nehmen, wenn ich das zufüttere. Ich kann ihn ja nicht dabei lassen, dann schreit er noch mehr und das ist gemein!!!!

Die Welpenmilch macht aber eigentlich auch nicht dick. Pepe ist einfach verfressen. Naja, richtig dick ist er auch nicht, er ist nur ein kleines Kügelchen. Aber er tobt und rennt wie alle anderen auch. Pepes Mensch kommt ja am Wochenende, dann werden wir das mal beratschlagen.

Die anderen Welpenmenschen brauchen sich darüber keine Gedanken machen, Paula gedeiht prächtig, Bob ebenso. Ich sitze außerdem jeden Morgen vor der Arbeit eine halbe Stunde mit allen im Auslauf, sie kuscheln und schmusen und spielen mit mir. Abends nach der Arbeit nochmal. Hajo geht tagsüber zu ihnen. Sie haben also genug Mensch und jetzt habe ich vier Tage frei und werde mich ausgiebig mit ihnen beschäftigen. Morgen kommt Felix, der schon zwei Wochen auf sie aufgepasst hat. Sie werden also genug Kontakt zu Menschen haben.

Denn jetzt die kommenden drei Wochen sind wichtig für die Bindung an den Menschen, da soll es ihnen an nichts fehlen, schließlich sollen die neuen Menschen mit ihnen glücklich werden.

Wenn der Hundeopa kommt, dann habe ich eine Arbeit für ihn und Felix. Ich habe lange Bretter unterm Balkon, die müssen wir als Welpenschutzmäuerchen im Garten anbringen ;-)))) denn sobald das Wetter gut ist, sollen sie draußen bleiben und meinen Garten verwüsten ;-))))))

Die Vier sind so herzig, so lieb und herzig, das werden ganz klasse Hunde!!!! Paula wird es gut haben, die hat gleich eine kleine Freundin, und Bob gleich zwei, nämlich Kätzchen. Und Pepe wird ein Prinzchen werden, der seinen Menschen ganz alleine für sich hat. Pepie ist aber auch ein Süßer mit seinem Wuschelfell!!

Vielleicht finden wir ja noch einen guten Menschen für Bilbo. Wenn nicht, bleibt er hier. Das ist man klar!! Bilbo ist eine stille Seele, der unheimlich gerne schmust. Der kann sich so richtig an einen kuscheln.

Ach das werden gute Hunde werden, bei den Hundeltern ist das ja auch irgendwie kein Problem!!!!

Dienstag, 9. Juni 2009

Heute...

...hatte ich dann endlich die geniale Idee, ich habe den alten Sessel
in den Auslauf gestellt, so dass ich immer bei ihnen bin:


der kleine Pepe fand das klasse und erklärte
gleich den Sessel zu seinem Domizil:


da kann man es sich schön
bequem machen, fand er:


hier überlegt er, ob sein Mensch
auch so einen Sessel für ihn hat:


wenn nicht, schwor er sich,
dann belle ich!!!


Bilbo fand den Sessel auch ganz ok:


Paula hat sich darunter gelegt und Bob in den Korb
und dann fingen Pepe und Bilbo das Zanken an:

aber jetzt schlafen alle!!!!
Und ich nun auch.
Gute Nacht.

Montag, 8. Juni 2009

Sigourney Weaver und die Kampfkugel

Ich weiß jetzt, wie sich Sigourney Weaver gefühlt haben muss, als sie von dem Alien angegriffen wurde, denn ich habe mich eine halbe Stunde in den Welpenauslauf gesetzt. Und bin dort aufs Heftigste attakiert worden ;-)))) Besonders hervorgetan hat sie dabei die Kampfkugel, auch Pepe genannt ;-))))

Ich sage Euch, das machen wir am Wochenende, sobald wieder schöneres Wetter ist, dann gehen wir auf den Balkon und dort muss sich immer einer von uns in den Auslauf setzen, den mit dem Dach, und die anderen dürfen lachen ;-))))

Pepe ist echt heftig, der ist ja wie ein Flauschebällchen, der hat eine nimmermüde Energie, mit der er sich auf einen stürzt. Bob und Paula attakieren gemeinsam, Bilbo kommt eher aus dem Hinterhalt.

Köstlich, ich hoffe, Ihr habt Zeit und könnt kommen, ich hoffe Donnerstag schon auf schönes Wetter, dann werde ich den ganzen Tag im Auslauf sitzen, dort habe ich auch eine Matratze, meinen Mittagsschlaf halten, einfach nur bei den Welpchen sein, damit sie toben können, was sie soooooo gerne machen. Vor allem die Kampfkugel Pepe.

ich brauche Hilfe!!!!

Sozialisierung mit dem Menschen:
Sie findet zwischen der 3. und 8. Woche statt und ist notwendig, damit der Hund auch im Menschen einen Artgenossen im weiteren Sinne sieht. Diese Sozialisierung, die die Voraussetzung für das Vertrauensverhältnis des Hundes zum Menschen bietet, ist überwiegend jetzt möglich und kann später nicht mehr in diesem Maß nachgeholt werden. In dieser Zeit müssen Welpen engen Kontakt zu verschiedenen Menschen haben, um viele gute Erfahrungen zu sammeln. Besucher sollten sie streicheln, auf den Arm nehmen und mit ihnen spielen. Für einen zukünftigen Familienhund ist es ideal, wenn er bereits in dieser Zeit gute Erfahrungen mit Kindern machen kann.

Also, all Ihr Lieben Hundeeltern, Freunde, Bekannte, Menschen in der Nähe: kommt vorbei und spielt mit ihnen, ich habe mir Freitag frei genommen, wer kann, kommt ab Donnerstag vorbei und dann gehen wir mit ihnen raus. Kuscheln, streicheln, schmusen, alles ist angesagt. Ich werde meinen Freund Felix noch mal fragen, ob er nicht ein paar Tage kommen kann. Der Arme war grad mit einer Horde Kinder zwei Wochen in London, er weiß also, was Sozialisieren ist, und wie kleine Hundchen, nachen die Kiddies auch viel Sch... ;-))))

Bitte kommt, bringt Tragetücher mit und dann gehen wir mit ihnen raus. Ich hoffe, es regnet nicht. Aber selbst wenn, die Kleinen brauchen jetzt viele viele Menschenhände!!!!

Sonntag, 7. Juni 2009

Pralinen ohne Kalorien

Derweil ich Pralinen ohne Kalorien esse, kann man nicht kaufen, geht aber ganz einfach, man macht die Schachtel auf und nimmt die Kalorien raus, also derweil ich die kalorienlosen Pralinen esse, haben die Hunde gespielt:

video

Mutter-Kind-Spielstunde

Durfte grade einer Mutter-Kind-Spielstunde beiwohnen, ich konnte mich nicht satt sehen. Ich glaube, das ist es, was diese Hunde so sozialisiert, erstmal der Kontakt zum Menschen und dann diese gemeinsamen "Spiele". Ich habe den Auslauf frisch gemacht, das feuchte Bergwiesengras raus, neues rein, dabei haben sie mir "geholfen", die Süßen, und dann kam Biene dazu und dann haben die fünf gespielt, es war köstlich. Meine Camera liegt im Keller, ich wollte nicht aufstehen und damit alles beenden, ich bin einfach hocken geblieben und habe es genossen!!

Dann hat sich Biene einen Kong genommen, ein Geschenk von Irene, und den wollte Bilbo sofort haben und Biene hat einfach nur ganz dunkel geknurrt. OH! Bilbo hat sich den Stress von Freitag gemerkt, er hat sofort den Rückzug angetreten.

Jetzt werde ich wieder mit den Hunden gehen, diesmal nehme ich Bilbo mit. Heute morgen war es Pepe, der im Tuch tief und fest geschlafen hat. Das lieb er sehr, herumgetragen werden. Ich glaube, Pepe ist gar kein Hund, er ist ein Schmusebär ;-))))

Samstag, 6. Juni 2009

darüber sprachen wir heute

Etwas wollte ich noch mitteilen, ich sprach heute mit den neuen Menschen von Bob dem Brocken über das Leben. Sie waren bis März zwei Jahre auf Weltreise und in Chile hat es ihnen besonders gut gefallen und vielleicht wollen sie dahin auswandern. Mit Bob natürlich, versteht sich.

Wir sprachen über die Schnelligkeit der heutigen Zeit und wie schwer es ihnen gefallen ist, sich wieder in Deutschland einzufinden. Und dazu fand ich dann etwas, was ich hier vorstelle. Es ist nachdenkenswert.

das erste Mal Fleisch

Hier seht Ihr das leider etwas zu dunkle Filmchen über die erste Fleischmahlzeit!!!! Und wer hat am meisten reingehauen? Richtig, der Pepe!!!! Ich musste so lachen, Pepe das Kügelchen, der kann aber auch reinhauen, der Süße!!!!

video

Und dann waren heute die neuen Hundeeltern da und noch ein ganz neuer Hundemensch aus dem Norden, mit einer Jack-Russel-Terrierin, die sich sofort gut mit Paula verstanden hat. Denn Paula soll ihre Freundin werden. Das wird fein für die schmusige Paula, das sie gleich schon eine Hundefreundin hat!! Und zu dem Freundeskreis wird noch eine Schäferhündin gehören, die regelmäßig mit spazieren geht und da wird es Paula gut haben, mit so viel Freundinnen.

So, nun haben die Kleinchen also das erste Mal Fleisch bekommen. Sie hatten so einen Hunger, Pepe hat mit den Vorderpfoten auf dem Brett gestanden und laut geschimpft, das hättet Ihr sehen müssen. Ich kam in das Zimmer und er sofort mit den Pfoten auf das Brett und lauthals gemeckert: HUNGER!!!! Wir haben Hunger!!!!

Na, da dachte ich, ok, dann werde ich es mal versuchen. Welpenschmaus aufgetaut, geht ja in warmem Wasser ganz schnell und ein viertel der Menge auf einen Teller verteilt und in den Auslauf gestellt. Pepe war der erste, logisch, und auch der letzte, auch logisch ;-)))) und sie haben gefressen und geschmatzt und ich glaube, jetzt gibt es also jeden Abend Fleisch.

Danach haben sie noch etwas gespielt und sich dann zum schlafen gelegt. Verdauen. Ich denke mal, sie haben von Biene schon gute Muttermilch bekommen, Biene wird ja auch gut ernährt, jetzt kriegen sie gutes Futter, das werden gesunde und kräftige Hunde werden.

Ich kann verstehen, wenn nicht jeder barfen will, weil das ist nicht für jeden angenehm, mit dem Fleisch rumzuwerkeln. Mir macht es nichts, weil meine Großeltern vom Bauernhof kamen, da war es normal zu schlachten und mit Fleisch zu hantieren. Aber es mag halt nicht jeder. Es gibt doch seit neuestem Gott sei Dank auch gutes Dosenfutter. Wo auch genug Fleisch drin ist. Die Futtermittelindustrie hat sich auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingestellt, sie kriegen von ihrem Dreck nicht mehr allzuviel verkauft. Immer noch genug, aber immer mehr Menschen achten auf den Fleischanteil. Und 4 % Fleisch in einer Dose ist nicht nur zu wenig, es ist auch schädlich.

Ich habe Biene eben auch so eine Dose aufgemacht, Best Meal, 60 % Fleisch, das ist ok. Barfen ist zwar billiger, aber ab und an möchte Biene auch mal was anderes. Und Mexi natürlich auch.

So liegen also jetzt oben vier satte glückliche Welpen und träumen von ihren neuen Familien. Ich bin ja soooooo gespannt, wie sie aussehen, wenn sie mal groß sind!!!!

Freitag, 5. Juni 2009

echte Würstchen

Tja, liebe zukünftige Hundeeltern, nun können Eure Hundekinder schon richtige Würstchen auf dem Bergwiesengras hinterlassen ;-)))) Ich füttere ja seit heute dazu und das heißt eben auch, dass die Verdauung sich ändert.

Vormittags und Mittags kriegen sie diese Welpenmilchpampe, und ab morgen Abend gibbet dann abends BARF dazu, also Welpenschmaus von Tackenberg. Ihr seit ja dabei und könnt dann miterleben, wie sie es aus den Näpfchen schlingen!!!!

Ich wollte ja hier einiges zur Hundeernährung schreiben, aber das haben andere schon viel besser gemacht und mit viel mehr Ahnung, darum gibt es hier nur den Link dazu. Da steht auch genau, warum Fertigfutter so schrecklich ist.

Aber ab von all dem, ist barfen auch viel billiger. Eine Rechnung findet ihr hier. Zugegeben, die Rechnung hinkt ein wenig, weil da nur grüner Pansen als Beispiel genommen wird, aber selbst mit teureren Mischungen ist es immer noch billiger als dieser Industriemist. Der zudem auf Dauer noch schädlich ist.

Klar "vertragen" die Hunde das, der Mensch verträgt ja auch jahrzehntelanges Fastfood, aber 1. ist es nicht gesund und 2. rächt es sich irgendwann. Das Immunsytem ist geschwächt, sogenannte Zivilisationskrankheiten folgen und all solche Dinge.

Trockenfutter ist halt superbequem. Sack auf, Pillen in den Napf, Sack zu und das war's dann. Es kleckert nicht, es macht keine Arbeit, es macht aber den Hund eben auch irgendwann krank. Lest die Geschichte von Mexi, so bin ich überhaupt ans barfen gekommen.

So, ich schaue noch mal nach den Kleinchen und dann ist bubu angesagt, die Hundeoma ist müde!! Das war aber auch ein anstrengender Tag!!

Essen fassen

video


...und nach dem Essen sollst du ruh'n...

video

Hundedramenurlaubstag

Hatte gerade ein mittelschweres Hundedrama, welches mir klar machte, ich fange gleich mit der Zufütterung an. Aber der Reihe nach, also, ich war mit Biene und Mexi draußen, komme wieder, die beiden kriegen ihr Fleisch, ich gehe hoch zu den Welpchen gucken, kommt Biene. Die kleinen wollen sofort trinken und riechen, OH Mutter hatte was Gutes und lecken an ihren Lefzen. Was noch kein Problem ist. Aber dann fängt Pepe an, ihre Nase zu bearbeiten. Sie knurrt gewaltig, Pepe macht weiter, sie schnappt. Er weicht zurück. So soll das auch normal sein. Dann kommt mein Bilbo und macht das selbe und bei ihm schnappt sie dann so richtig zu und fasst auch nach. Ich bin wahnsinnig erschrocken, Bilbo fängt augenblicklich das Jaulen an, mehr ein Schreien, ich nehme ihn auf den arm, er jault und jault und hört nicht mehr auf und Biene kriegt so Angst um ihr Kind, dass sie ein Wolfsgeheul anfängt. Das wiederrum die restlichen drei dazu veranlassst, ebenfalls zu jaulen.

Ich hab dann gedacht, ich werde wahnsinnig, was mach ich bloß? Wenn ich heute arbeiten gehe und das nochmal passiert und ... ich bleibe zu Hause!!!! Auf der Arbeit angerufen, das Hundedrama erzählt, die hatten gleich alle Verständnis und so nehme ich einen Tag Urlaub und fahre gleich erstmal los Welpenmilch kaufen.

Mittlerweile hat Bienchen sich wieder um alle ihre Kinder gekümmert. Aber ich weiß jetzt bescheid, nachher wird zugefüttert. Wenn sie erstmal Fleisch kriegen, dann ist das alles kein Problem. Dann kriegt Muttern was und die Rasselbande auch und gut ist.

Aber das hat mich doch umgehauen. Das verzweifelte Geschrei von dem kleinen Bilbo.

Mittwoch, 3. Juni 2009

Fremdschlafen

Liebe Bobeltern,

dieses Wochenende bei uns, aber wenn Ihr wollt, kann ich mit Bienchen und der Rasselbande und Mexi das Wochenende danach auch bei Euch auflaufen. Dann kann das Böbschn schonmal bei Euch schlafen und Biene lernt alles kennen und für Bob ist es vielleicht auch gut.

Geht das?

fragt
die Hundeoma

16 Uhr

Liebe Hundeeltern, es sind ja nun Eure Kinder, die da bei mir wohnen und darum müsst Ihr Euch auch kümmern, derweil ich die Grillung vorbereite. Es wäre schön, wenn Ihr um 16 Uhr da sein könntet. Wenn Ihr wollt noch früher. Und bringt bitte ein Handtuch mit, das lege ich in Bienchens Körbchen, das soll sich die kommenden Wochen voll Muttergeruch saugen, das nehmt Ihr dann mit, wenn ihr Euer Hundekind endgültig abholt.

Damit Bienchen nicht so durcheinander wird und ich nicht so leide, werden die Kinder nicht alle auf einmal abgeholt. D.h. wenn es klappt, kann Bob der Brocken nach 8 Wochen in die neue Familie, Pepe eine Woche später. Ich habe heute Abend den Tierarzt gefragt, wann ich sie impfen lassen muss, davon hängt es dann auch ab.

Ich will am Wochenende mit der Zufütterung anfangen d.h. es wäre mir lieb, die neuen Hundeeltern machen das. Ich besorge die Zutaten, Ziegenmilch, Flocken habe ich schon da, und die Hundeeltern kümmern sich um die Fütterung der Kinder, nicht nur Bob und Pepe, sondern auch die anderen, da sind dann Oma und Opa für zuständig.

Es wäre schön, wenn die neuen Eltern schon Schüsselchen mitbrächten, aus denen die Hundekinder dann bei ihnen zu Hause auch fressen. Damit sie sich gleich gewöhnen können.

Und bitte Tragetücher mitbringen, Schals oder was auch immer, damit wir die Kleinchen tragen können. Oma und Opa bitte auch, weil Paula und Bilbo auch getragen werden müssen.

In mein Auto passen vier Leute, Bob der Brocken hat ja auch ein Auto, dann gehen wir am Hammer Bach spazieren. Also, bitte mitbringen: Handtuch, Näpfchen und Tragetuch. Und was zu grillen.

Bobs Menschen werden oben schlafen, bei den Hunden. Wenn Pepes Mensch auch hier schlafen will (er kann gerne jemanden mitbringen!!), dann wird noch eine oder zwei Matratzen aufgestellt. Also schlaft ihr dann zu dritt oder viert in dem Zimmer. Wichtig ist: schmusen!!!! Die Hundekinder ins Bett holen und schmusen. Weil: sie sollen sich daran gewöhnen.

Und ALLE Hundekinder schmusen holen, also auch Paula und Bilbo.

Es kann passieren, dass Bienchen auch unter die Decke will, ich hoffe, das ist kein Problem.

Schmusen, schmusen und nochmal schmusen ist wichtig, damit sie sich gleich gewöhnen. Also kommt spätestens 16 Uhr, noch besser 14 Uhr, damit ich Euch schmusen schicken kann, derweil ich vorbereite.

Wenn das klappt und gut ist, dann wiederholen wir das. Je öfter, desto besser für die Hundekinder. Mir ist so wichtig, dass die Kleinchen an die neue Situation gewöhnt werden, je leichter ihnen der Übergang fällt, desto einfcher haben es die zukünftigen Hundeeltern und desto leichter fällt ihnen der Abschied von der Mutter.

Wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann werden aus den Hundekindern ganz tolle Hunde!!!!

Wenn die Bobeltern schon Freitag kommen wollen, auch kein Problem. Je öfter Ihr da seit, desto besser für die Kleinchen.

Sie sollen schliesslich glückilch werden!!

Dafür tue ich alles!!!!

Dienstag, 2. Juni 2009

Die Dinge des Hundelebens


Bobs Eltern in Chile und sein neues zu Hause und ein kleines Filmchen





video

Nägel mit Köppen

Habe mich soeben mit Herrn Rapel kurzgeschlossen, er hat Sehnsucht, wie er mir glaubhaft versicherte und darum will er den kommenden Samstag zum Kuscheltag erklären. Fehlt nur noch der Mensch von Pepe und Oma und Opa und Diego.

Wir schmeißen den Grill an, bringt wenn möglich was zum Grillen mit, für Getränke sorge ich. Und für Salat sorge ich auch. Und für die Stimmung sorgt Herr Rapl.

So sei es!!!!

Elterneinladung

Das Böbschn und ich, wir haben uns was überlegt und Pepe findet es auch ganz gut. Wir dachten, wir laden alle Hundeeltern und Großeltern mal zu einer Grillung ein, und das Böbschn meinte, dann könnten seine Eltern ja mit ihm übernachten und Pepe findet es auch ganz gut.

Ich habe ja mit den Kuschelbären gestern in der großen Box gelegen, das war einfach zum Kreischen schön, wie sie an mich gekuschelt lagen. Der kleine Pepe kam an und legte sich in meinen Arm und ich hätte ihn weggknutschen mögen!!!!!! Sobald es Nachts etwas wärmer ist werde ich mich mit ihnen draußen hinlegen, mit Schlafsack ist das kein Problem.

Und? Lust gekriegt Ihr Eltern? Und was ist mit Oma und Opa?

Ich schlage den kommenden oder den Samstag danach vor. Oben in dem Welpenzimmer steht ein Gästebett, Platz ist also immer da und Kuschelbären kuscheln auch im Bett!!!!

Zumal, und das muss ich ja nicht extra sagen, es den Kleinchen eh gut tut, wenn sich viele Menschen um sie kümmern, sie brauchen ja Eindrücke und Bewegung und spielen und kuscheln und all diese Dinge. Wenn es klappen sollte, bitte ein großes Tragetuch mitbringen, dann gehen wir mit den Hunden spazieren und jeder trägt sein Hundekind, das ist für Bienchen kein Problem, haben wir schon gemacht.

Heute morgen habe ich das Geschenk vom Sammymenschen in die Box getan, ein großes Stofftier, klasse sage ich Euch, sie sind sofort zum Angriff übergegangen und haben das Kuscheltier bekämpft!! Es hatte keine Chance!!

Online klappt derzeit nicht, weil mein Account abgelaufen scheint, den muss Felix wieder hinbiegen wenn er kommt.

So, ich hoffe, die Idee von Böbschn und mir findet Anhänger und wir können mal ein wenig das Hundeelterndasein feiern!!

Montag, 1. Juni 2009

Der Wuschelpepe

Heute sind wir mal wieder ein wenig online, aber nur, solange das System mitspielt. Ich habe mich in den Auslauf gelegt, zu den Hunden, die Kleinchen kommen sofort kuscheln. Und dann ist mir aufgefallen, Pepe hat ganz lange Haare bekommen und am Köpfchen fangen sie an sich zu locken!! Pepe wird bestimmt mal ein ganz hüscher!!

Und Diego II heißt jetzt Bilbo und ich will ihn behalten, so!! Sch... auf die Bedenken, ich habe eine Hundeoma und ein Hundeopa im Petto, die mir helfen wollen, das wird klappen. Ich habe bisher alles in meinem Leben hingekriegt, was ich hinkriegen wollte, dann werde ich das doch wohl auch schaffen.

Ich bin zwar noch unsicher, ob ich es wirklich... hm... wer weiß... der kranke Hajo... aber so als Anfang einer Idee fühlt es sich gut an.

Gut Ding will Weile haben und jetzt gehe ich mit den Hunden!!